Die Heumilch-Partner der ErlebnisSennerei Zillertal

Die Bewirtschaftung der Zillertaler Berghänge und Grünflächen erfolgt bei unseren rund 350 Heumilchpartnern vorwiegend durch mühevolle Handarbeit. Die Bergbauernfamilien tragen damit erheblich zum Erhalt der Artenvielfalt und Landschaftspflege bei. Außerdem bewahren sie durch die extensive Bewirtschaftung wertvolle Ressourcen und schonen die Umwelt.Artenreiches Futter für genussvolle ProdukteJe höher der Artenreichtum im Futter, desto besser die Qualität und das Aroma der Milch. Das bemerken nicht nur Heumilchkühe, diesen Unterschied schmeckt auch der Konsument.Zudem kann Heumilchkäse, durch den konsequenten Verzicht auf vergorene Futtermittel, ohne den Zusatz von Konservierungsmitteln hergestellt werden, weshalb die Käsemeister der ErlebnisSennerei Zillertal seit jeher auf die besondere Güte der Heumilch schwören.

 

Heumilch – eine garantiert traditionelle Spezialität

Die traditionelle Bewirtschaftung im Lauf der Jahreszeiten macht Heuwirtschaft zur ursprünglichsten Form der Milcherzeugung (nur 3% der europäischen Milch entspringen dieser extensiven Bewirtschaftungsform).
Seit Jahrhunderten verbringen Heumilchkühe ihre Sommerfrische auf den Almen und Weiden, wo sie frische Bergluft, klares Quellwasser und eine Auswahl von bis zu 1.000 verschiedenen Gräsern & Kräutern genießen. Im Tal beginnen die Bergbauern währenddessen mit der Heuernte und schaffen damit die wertvolle Futtergrundlage für die Wintermonate. Als Ergänzung erhalten die Tiere etwa mineralstoffreichen Getreideschrot – sonst nichts, denn vergorene Futtermittel, wie Silage, sind laut Heumilch-Regulativ strengstens verboten! Die Einhaltung dieser Auflagen gewährleisten unabhängige Kontrollen durch staatlich zertifizierte Stellen und das g.t.S.-Gütesiegel („garantiert traditionelle Spezialität“) der Europäischen Union.

… ein wertvolles LEBENsmittel

Milch und Käseprodukte sind bekannterweise ein wichtiger Bestandteil einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung. Doch was ist so besonders an Heumilch und Käsespezialitäten die daraus entstehen?

Heumilch schmeckt nicht nur ausgezeichnet: anhand wissenschaftlicher Untersuchungen wurde festgestellt, dass sie rund doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren und konjugierte Linolsäuren wie herkömmlich Milch enthält. Der Grund hierfür ist die naturnahe Haltung, sowie silage- und gentechnikfreie Fütterung der Heumilchkühe. Wie man sich vorstellen kann, ist das Wetter auf den Bergen oft kalt und rau. Die Gräser der Bergwiesen schützen sich vor dieser Witterung, indem sie eine Fettschicht bilden. Frisst nun das Vieh diese Gräser, gehen die hochwertigen Fette der Pflanze in die Heumilch über.

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach gesättigte Fettsäuren und haben eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Sie sind für den menschlichen Körper lebensnotwendig, da er sie selbst nicht herstellen kann und müssen durch die Nahrung aufgenommen werden. Omega-3-Fettsäuren stärken unser Immunsystem, wirken blutdrucksenkend, gefäßschützend und entzündungshemmend.

Generell wirkt sich der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß und Kalzium in der Heumilch positiv auf den gesamten menschlichen Körper aus.